Mobilität

Freizeit und Mobilität

Im Alltag bist du ständig in Bewegung, musst schnell von A nach B. Falls du ein Auto hast, ärgerst du dich sicher über die hohen Spritpreise. Nutzt du den Wagen nur selten, könnte es sich lohnen, ihn abzuschaffen. Alternativen gibt es genug.

  
  

Deutschland: Ein schönes Reiseziel!

Muss es immer eine Fernreise sein? Besonders wenn dein Budget knapp ist, wird ein Urlaub in heimischen Gefilden zur Alternative. Und wenn trotzdem das Ausland lockt, kommst du mit der Bahn bequem in Nachbarländer wie die Schweiz und Österreich.
Der Verein „Verbraucher Initiative“ rät, auch bei der Unterkunft genau hinzuschauen und bei der Auswahl diese Aspekte zu überprüfen: Machen die Anbieter Angaben zu Umweltmaßnahmen, wie Energie- und Wassersparen oder Abfallbehandlung? Kommen die Lebensmittel im Hotelrestaurant aus der Region und richten sich nach der Saison? Arbeiten die Angestellten in der Urlaubsregion zu akzeptablen Bedingungen?

  
  

Geteiltes Auto ist doppelter und dreifacher Klimaschutz!

Wenn du Carsharing nutzt, hast du nicht nur ein Auto, sondern ganz viele – mit unterschiedlichen Größen für jeden Zweck. Die Handhabung ist einfach: Brauchst du einen Wagen, reservierst du ihn kurzfristig per Anruf oder Mausklick. Mit solch einem modernen Mobilitätsverhalten tust du nicht nur viel fürs Klima, sondern auch für deine Stadt: Laut dem Bundesverband Carsharing werden dadurch knappe (Parkplatz)Flächen frei, und auch die Aufenthaltsqualität in den Wohnstraßen kann man so verbessern. In Bremen organisiert Cambio das Carsharing. www.cambio-carsharing.de.

  
  

Die „Öffis“ können viel!

Ob Einzeltickets, BOB oder Jahresabo – für jeden Bedarf bietet der ÖPNV in Bremen das Richtige. Falls dir der Sinn nach Tagesausflügen ins niedersächsische Umland und nach Hamburg steht, ist vielleicht das Niedersachsenticket ein Schnäppchen, denn damit kannst du bereits in Bremen Busse und Straßenbahnen nutzen. Laut dem Vergleichsportal www.co2-emissionen-vergleichen.de verursacht die Fahrt mit einem Mittelklassewagen 150 Gramm CO2 pro Kilometer, die Bahnfahrt jedoch nur 40 Gramm pro Kilometer!

  
  

Tu Dir was Gutes mit dem Drahtesel!

Mit dem Rad zu fahren, ist in Deutschland so leicht wie kaum irgendwo anders: Wir haben für Pedalritter eines der besten Verkehrsnetze weltweit! Im aktuellen „Fahrradklima“ Test des ADFC liegt Bremen auf Platz 7 von 38.

Deine CO2-Emissionen beim Radeln: Null! Der Effekt für dich? Bessere Gesundheit! Für geplante Freizeittouren in der Region schau doch mal in unseren Führer „Energie erfahren“. Frag unsere Klimamarkt-Mitarbeiter oder schau nach unter www.energiekonsens.de, Stichwort Publikationen.

  
  

Zu Fuß gehen

Ganz einfach das Klima schützen kannst du, indem du mehr Wege zu Fuß zurücklegst. Falls für lange Spaziergänge zu wenig Zeit ist, steig‘ doch auf dem Arbeitsweg ein oder zwei Haltestellen früher aus und lauf‘ den Rest – auch kleine Aktionen fördern deine Gesundheit und entlasten das Klima. Wenn du passionierter Fußgänger bist und die Lobbyarbeit dafür unterstützen möchtest, findest du Gleichgesinnte beim Bund der Fußgänger (www.fussgaengerbund.de) und dem Fachverband Fußverkehr (www.fuss-ev.de).


  

Siegel für Reisen

  
  
  

Viabono
Umwelt- und klimafreundliche Reisen zeichnet das Viabono-Zeichen aus. Ein Qualitätskonzept gibt einzuhaltende Standards vor. Wer sie einhält, bekommt das Viabono-Zertifikat. Darüber hinaus kann ein Betrieb „Klima-Hotel“ werden, indem er seinen CO2-Fußabdruck optimiert. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung stuft Viabono als wichtiges Zeichen ein, der Verein Verbraucher Initiative bezeichnet es als empfehlenswert. www.viabono.de

  

Biohotels
Bio kann nicht nur ein Apfel, sondern auch ein Hotel sein. Wer das Label „Biohotels“ tragen möchte, muss das Ziel verfolgen, für seine Speisen und Getränke ausschließlich Bioprodukte und soweit wie möglich aus regionaler Erzeugung zu verwenden. Bei der Qualität müssen Produkte bevorzugt werden, die den Ansprüchen von Bioland gerecht werden oder ähnlich hoch sind. Ein Blättersystem mit bis zu fünf Blättern zeigt an, wie sehr ein Betrieb den Ansprüchen gerecht wird. www.biohotels.info

  

TourCert
TourCert vergibt sein Label an Tourismusunternehmen, die in ihrem Kerngeschäft über die gesetzlichen Vorgaben hinaus soziale und ökologische Anforderungen erfüllen. Die Firmen müssen einen Nachhaltigkeitsbericht sowie ein Verbesserungsprogramm erstellen. Wer das Siegel bekommt, verpflichtet sich dazu, seine Nachhaltigkeitsleistung kontinuierlich zu verbessern. www.tourcert.org