Über den Klimamarkt

Shoppen für das Klima

Du stehst um Baumarkt und kaufst den wetterfesten Gartenstuhl. In der Umkleidekabine probierst du eine Jeans an, die aus Bangladesch kommt. Aus der Fleischtheke lacht dich das Mortadella-Gesicht an. Und Toilettenpapier nimmst du am liebsten rein weiß. Einkaufen wird nicht einfacher, wenn du beginnst darüber nachzudenken, zu welchem Preis und auf wessen Kosten all diese Waren hergestellt werden. Wir geben dir Tipps, welche Produkte du kaufen kannst, um das Klima zu schonen und Menschen und Umwelt zu schützen.

In unserem Laden dreht sich alles um den klimafreundlichen Einkauf. Bei einer erlebnisorientierten Shopping-Tour entlang der Regale kannst du deinen Warenkorb mit allem füllen, was du so brauchst: Lebensmittel, Haushaltsartikel, Kleidung, Elektronik- und Baumarktprodukte, Möbel oder Reisen. An der Kasse gibt es dann die Quittung - allerdings nicht in Euro sondern mit CO2-verringernden Handlungsempfehlungen für fast jede Lebenslage. Unser Shop zeigt dir die Umweltwirkungen deines Konsumverhaltens auf und gibt dir am Ende praktische Klimaschutztipps.

"2050 - Dein Klimamarkt" ist ein Projekt der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens im Rahmen der Kampagne "Klimafreunde" und wird gefördert von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und unterstützt vom ADFC Landesverband Bremen, der Bremer Umwelt Beratung, dem BUND Landesverband Bremen, dem Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung sowie dem Senator für Umwelt, Bau und Verkehr.

Hier geht´s zu den Partnern

  

Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Die DBU fördert innovative beispielhafte Projekte zum Umweltschutz

Allgemeiner Deutscher Fahrradclub
Der ADFC ist ein umweltfreundlicher Verkehrsclub, der umfassenden Service für seine Mitglieder anbietet.

Bremer Umwelt Beratung
Die BUB ist bereits seit 1990 in der Umweltberatung tätig. Als gemeinnützige Einrichtung beraten sie anbieter- und produktabhängig.

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Bremen e.V.
Der BUND Bremen (www.bund-bremen.net) ist ein Natur- und Umweltschutzverband, der sich auf regionaler Ebene für eine nachhaltige Entwicklung einsetzt.

Bremer Informationszentrum für Menschenrechte und Entwicklung
Das biz besteht seit 1979. Es wird getragen von der gemeinnützigen Arbeitsgemeinschaft Entwicklungspolitik und Menschenrechte e.V. (AGEM) und weiteren Trägerorganisationen.

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
SUBV

GfG / Gruppe für Gestaltung
Die GfG verbindet Design, Architektur und Kommunikation. Aus diesem Spannungsfeld heraus formt sie Identitäten, entwickelt wirkungsvolle Kommunikation und schafft außergewöhnliche Erlebnisse: Strategisch, visuell, digital und räumlich.

Klimastadt Bremerhaven
Klimastadt Bremerhaven fördert verschiedene Projekte, die dem Klimaschutz in Bremerhaven dienen.

Zwischen Zeit Zentrale Bremen
Die ZZZ weckt leer stehende Gebäude und Brachflächen mit Zwischennutzung auf.

Verkehrsclub Deutschland e.V.
Der VCD e.V. macht sich seit 1986 als gemeinnützige Organisation für eine umweltverträgliche, sichere und gesunde Mobilität stark. Eine Verkehrspolitik, die sich auf reibungslosen Autoverkehr konzentriert, für prestigeträchtige Großprojekte Steuergelder verschwendet und klimaschonende Mobilität vernachlässigt, ist von gestern. Die Menschen beim VCD engagieren sich für eine zukunftsfähige Verkehrspolitik: Ein nach ökologischen Kriterien sinnvolles Miteinander der unterschiedlichen Verkehrsmittel, weniger umweltschädigende Autos, ein ausgereifteres Bus- und Bahnangebot, die Stärkung des Rad- und Fußverkehrs und vieles mehr.