Björn Voigt (GfG), Martin Grocholl (energiekonsens) und Kai Stührenberg (WFB) freuen sich über die Auszeichnung.
07.08.2013

‚2050 – Dein Klimamarkt‘ wird mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet

Siegesstimmung bei der Klimaschutzagentur energiekonsens und der GfG/ Gruppe für Gestaltung: Der Pop-up-Laden ‚2050 – Dein Klimamarkt‘ wurde mit dem international renommierten Red Dot in der Kategorie „Event Design“ ausgezeichnet.
Kai Stührenberg, Wirtschaftsförderung Bremen, gratulierte zur Auszeichnung und kaufte ein.

Kai Stührenberg gratulierte zur Auszeichnung und kaufte ein.

„Dem Klimamarkt gelingt es mit seinem außergewöhnlichen Konzept und Design, den Menschen in den Stadtteilen die wichtigen Zukunftsthemen Energieeffizienz und Klimaschutz nahezubringen“, freute sich Kai Stührenberg, Teamleiter Innovation der Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) bei der heutigen Bekanntgabe der Auszeichnung. „Der Award zeigt, dass gutes Design Klimaschutz nach vorne bringen kann.“ Zahlreiche Gäste und Akteure aus Wirtschaft, Umweltschutz- und Kreativbranche waren in den Klimamarkt gekommen und feierten bei bunten Bio-Cakepops und saisonaler Himbeerlimonade die Auszeichnung des Projektes.

Im Auftrag der Klimaschutzagentur energiekonsens konzipierte und entwarf die GfG / Gruppe für Gestaltung eine komplette Ladeneinrichtung mit Verkaufsständen, Kasse, Einkaufskorb, Werbetafeln und Hinweisschildern. „Alle Einrichtungsgegenstände sind aus stabiler, recycelbarer Pappe hergestellt. So entsteht eine Einkaufskulisse, in der das Thema ‚klimagerechter Konsum‘ im Raum erfahrbar und mit gewohntem Einkaufsverhalten verbunden wird“, so GfG-Geschäftsführer Björn Voigt.

„Der Klimamarkt ist gleich auf mehreren Ebenen ein innovatives Projekt: Neben dem Papp-Inventar und der besonderen Gestaltung ist das Klimaschutzprojekt auch durch den spielerischen Zugang zum Thema klimafreundlicher Konsum, der im Klimamarkt ganz ohne ‚erhobenen Zeigefinger‘ auskommt, so erfolgreich“, sagte energiekonsens-Geschäftsführer Martin Grocholl, aus dessen Haus das Klimamarkt-Projekt stammt.

Der Klimamarkt ist ein temporärer Pop-up-Laden für klimafreundliches Einkaufen und lädt mit einem Papp-Einkaufskorb zum Shoppen in den Konsumbereichen Lebensmittel, Haushaltsartikel, Kleidung, Elektronik- und Baumarktprodukte, sowie Möbel und Reisen ein. Im Angebot findet sich vieles, was das Herz begehrt: vom kleinen Notebook oder Smartphone, über Handtaschen, Shirts und Jeans bis hin zu regionalen Waren wie Milch, Wurst oder Komposterde. An der Kasse bekommt jeder Besucher die Quittung – allerdings nicht in Euro, sondern mit CO2-verringernden Handlungsempfehlungen für fast jede Lebenslage: ‚2050 – Dein Klimamarkt‘ zeigt Alternativen auf und gibt Tipps, welche Produkte man kaufen kann, um das Klima zu schonen und Mensch und Umwelt zu schützen.

Der Red Dot Design Award wird seit 1954 an besonders herausragende Gestaltungen verliehen. Diese Auszeichnung hat sich als international anerkanntes Qualitätssiegel etabliert und wird in den Kategorien Product Design, Design Concept und Communication Design vergeben. Jährlich gehen weit über 6.000 Anmeldungen aus über 44 Ländern ein, von denen die besten mit dem Qualitätssiegel für Gestaltung ausgezeichnet werden.

Der Klimamarkt steht noch bis zum 9. August in Bremen-Findorff in der Hemmstraße 157 und ist ab dem 2. September in Bremen-Vegesack zu finden. Zwei Jahre lang tourt er durch neun Bremer Stadteile und bis nach Bremerhaven und Bad Zwischenahn. Für jeden Standort sucht energiekonsens lokale Akteure wie Kaufleute, Gastronomen, Vereine oder Verbände sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger, die sich mit eigenen Veranstaltungsideen einbringen möchten. Darüber hinaus können sich Geschäfte im Einkaufsführer eintragen lassen, Schulklassen und andere Interessierte können Führungen oder Vorträge buchen.